Alte Tische

Media

Wie alt ist Ihr Esstisch?

Ein großer Anteil des Holzes für Möbel wie z.B. Esstische oder Betten stammt aus ökologisch bedenklichen Holzeinschlag aus tropischen, aber auch aus anderen Regionen, wie zum Beispiel den borealen Breiten (Kanada, Sibirien) oder aus Osteuropa (z.B. Polen, Slowakei, Rumänische Karpaten). Um für den Kunden mehr Transparenz zu schaffen, fordern wir von Greenpeace Stuttgart, dass Möbelhäuser ihre Möbel, insbesondere Esstische kennzeichnen, um die Herkunft des Holzes, die botanische Art und das Herstellungsland des Möbelstückes ersichtlich zu machen. Dadurch wird dem Kunden eine ökologisch bewusste Kaufentscheidung ermöglicht. Um den weltweiten Holzverbrauch zu senken, ist es für den Verbraucher aber auch möglich, das selbe Möbelstück über längere Zeit zu nutzen, oder es bei Abnutzungserscheinungen reparieren zu lassen. Möbel, deren Holz aus ökologisch nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, ist am FSC – Siegel erkennbar. Nach wie vor steht dieses Siegel für eine Forstwirtschaft nach internationalen, ökologisch und sozial verträglichen Standards.

Allerdings, die Mehrzahl der Möbelhäuser verweigert eine Herkunftskennzeichnung, setzt auf Kurzlebigkeit der Möbel und führt keine FSC-Möbel. Tipps für Second-Hand-Möbel finden Sie in unserem Möbelratgeber.

 

Publikationen

Tags