NaturVision Filmfestival 2019

Media

Klimawandel im Ausstellungsformat

Während sich beim NaturVision Filmfestival dieses Jahr wieder alles um Natur, Wildlife und Umwelt drehte, gab es im Rahmenprogramm am Stand von Greenpeace Stuttgart Informationen zum wohl aktuellsten Thema des Sommers: Der Klimawandel. Während die Temperaturen immer weiter nach oben klettern, bleibt man doch oft irgendwie hilflos zurück. Wo fange ich an und was kann ich tun? 

Mitmachen beim Klimaspiel

Spielerisch konnten sich Besucher unseres Pavillons mit ihrem ökologischen Fußabdruck befassen und so ihren Anteil am Klimawandel einschätzen.
Unser einfaches Fragespiel erlaubt in es wenigen Minuten, die eigene CO2-Bilanz grob zu ermitteln und gleich zu sehen, wo man noch Verbesserungspotential hat.
Den meisten Spielerinnen und Spieler war gar nicht bewusst, dass jedem Bürger ein "Sockelbetrag" am ökologischen Fußabdruck zukommt, bedingt durch die Bereitstellung öffentlicher Infrastrukur wie Straßen, Krankenhäuser, Schulen. Um den ökologischen Fußabdruck dieses Sockels zu verringern, hilft am besten politischer Druck. Er kommt zustande durch eine hohe Wahlbeteiligung, durch das Mitmachen an Demonstrationen oder durch das Unterstützen von ökologisch orientierten Initiativen und Vereinen.
Der gefühlte Fußabdruck war oft leichter als der durch das Spiel ermittelte. Meistens lag das an der gewichtigen CO2-Bilanz des Fliegens.

Weiterführende Links

NaturVision Filmfestival 2019

Tags