Stickoxid-Belastung ist zu hoch

Media

Greenpeace hat heute in Stuttgart an mehreren Standorten die Stickoxid-Belastung gemessen. Der überwiegend aus den Abgasen von Dieselmotoren stammende Luftschadstoff verursacht Asthma und andere Atemwegserkrankungen, verstärkt Herz-Kreislauf-Probleme und führt laut Europäischer Umweltagentur alleine in Deutschland zu 10.000 vorläufigen Todesfällen. Offizielle Messstationen in deutschen Städten zeigen seit Jahren gefährlich hohe Werte. „Stickstoffdioxid aus dem Straßenverkehr ist in vielen Städten ein massives Gesundheitsproblem. Wir wollen das Ausmaß dieses Problems auch abseits der wenigen offiziellen Messstationen dokumentieren“, sagt Greenpeace-Verkehrsexperte Daniel Moser.

Die mobile Einheit, bestehend aus E-Bike und dem Messgerät im Fahrradanhänger, wurde unter anderem auch vor Schulen positioniert. Welchen Stickoxid-Belastungen sind Schüler und Jugendliche tagtäglich ausgesetzt, wenn die Schule in der Innenstadt liegt? Eine hohe Grundbelastung war auch hier auffällig, Spitzenwerte wurden jedoch beispielsweise am Neckartor gemessen, wo die Luft zwischen 120 und 200 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter enthielt. Der Jahresmittel-Grenzwert liegt in Deutschland den Angaben zufolge bei 40 Mikrogramm. 

Weiterführende Links

Infos zu Stickoxidmessungen von Greenpeace

Tags