Strategiewechsel notwendig

Media

Greenpeace fordert einen Strategiewechsel für den Wald in Stuttgart.

Anlässlich der zweiten Sitzung des Waldbeirates macht Greenpeace auf Missstände aufmerksam und fordert:

  • Der Einschlag soll auf maximal 20% des Zuwachses begrenzt werden.
  • Die Stuttgarter Waldwirtschaft muss transparenter werden. Dazu ist eine exakte Bekanntgabe der Forstplanung wichtig.
  • Die Protokolle des Waldbeirates müssen veröffentlicht werden.
  • Jeder Bürger soll an der Forstplanung effektiv beteiligt werden.
  • Anstelle von Lichtwäldern, die einseitig wenige Nichtwaldarten bevorzugen, sollen echte Wälder angestrebt werden. In diesen kann eine hohe Zahl Waldarten natürlich leben. Diese Wälder sind robust und in der Lage sich an verändernde Bedingungen anzupassen.
  • Der Waldbeirat soll sich für die Einführung des "Lübecker Modells" aussprechen und dem Gemeinderat eine Naturlandzertifizierung empfehlen.

 

Tags